Dienstag, 18. Januar 2011

Postbeförderung wie in alten Zeiten

Es ist nicht zu fassen! Private Postdienstleister sind zwar billiger, haben aber bei der Schnelligkeit der Beförderung noch eine Menge aufzuholen.

Der Staat muß sparen. Die Gerichte beauftragen daher zunehmend private Dienstleister. Zumindest in Nordbaden ist dies die  Mannheimer Morgenpost. Allerdings erinnert deren Service an Zeiten, als die Post noch mit der Postkutsche tranportiert wurde. Ein Brief vom Weinheimer Amtsgericht wurde am 12.01.2011 abgestempelt. Am 18.01.2011, also 6 Tage später, traf der Brief allerdings erst in meiner Kanzlei ein. Entfernung zwischen Gericht und Kanzlei: ca 6 km. Da die Post in Mannheim verarbeitet wird: von dort zur Kanzlei noch einmal ca. 8 km. Ich wage die Behauptung, daß diese Strecke früher per Pferd an einem Tag zurückgelegt worden wäre.

Keine Kommentare:

Kommentar posten